Port de la Selva - Baga

Ein Stück die Küstenstraße zurück biegt bei Llanca die N260 ins Land ab, der wir zuerst Richtung  Figueres folgen.

Weiterlesen …

Baga - La Mouline

Obwohl Spanien gestern einige Pluspunkte für sich verbuchen konnte, treibt es uns doch wieder nach Frankreich. Einerseits weil wir so durch Andorra kommen und 2. ist in Frankreich, obwohl teurer, die Versorgung leichter.

Weiterlesen …

La Mouline - St Bertrand des Comminges

Da Julia mich gebeten hat sie einmal ausschlafen zu lassen und ich nicht ab 9h durch ostentativ unnötiges Umräumen bekunden soll dass mir langweilig ist, packe ich in der Früh meinen „Baudolino“ und gehe ins einzige Cafe von La Mouline.

Weiterlesen …

St Bertrand des Comminges

Den obligatorischen Morgenkaffee gibt es im Hotel gegenüber der Kathedrale (da sonst im ganzen Ort um 9h noch die Bürgersteige hochgeklappt sind) inklusive Musikbegleitung.

Weiterlesen …

St Bertrand de Comminges - Arreau

Der D26 weiter folgend, fahren wir entlang der Garonne nach Süden dem Pyrenäenhauptkamm entgegen. Die Berge werden jetzt merklich imposanter und die Architektur der Ortschaften merklich hässlicher.

Weiterlesen …

Arreau – Pouzac

Zum, ersten mal bin ich froh, dass die Sonne den Bus so schnell aufheizt und verschwinde in der Früh mit meinem Buch in ein kleines Cafe zum aufwachen. Julia fühlt sich zum Glück etwas besser und wir verlassen Arreau nach Süden auf der D929 in Richtung der Stauseen im Massif de Neouville. In St Lary-Sorlan machen wir kurz Kaffeepause- hier ist allerdings beim besten Willen kein süßes Cafe mehr auffindbar. Julia bezeichnet den Ort als St Moritz für Arme, und ich sehe nichts, was dagegen spräche.

Weiterlesen …

Pouzac - Canfranc Estacion

Tagwache um 8.00 bei lauschigen 10°C! Ein kurzer Spaziergang lässt mich mit der bitteren Erkenntnis zurück, dass der Ort kein Cafe besitzt (zumindest keines das offen wäre), aber wenigstens kann ich Brot und Croissants finden.

Etwas verfroren brechen wir auf um über die D937 endlich eines der 3 Weltwunder abendländischen Aberglaubens zu bestaunen – Lourdes!

Weiterlesen …

Canfranc Estacion - Yesa

Tagwache um 8:15. Aus Wien erreicht uns ein SMS über eine heimatliche Kaltfront. Ich werde die armen Wiener, die vermutlich Nachttemperaturen von 20°C erleiden müssen, in meine Gebete einschließen, sobald ich meine erfrorenen, blauen Hände wieder falten kann!

Weiterlesen …

Yesa- Zarautz

Sämtliche Besichtigungen ausgestorbener Dörfer sind aufgrund dicker Köpfe fürs erste storniert!!! Morgenkaffee in einem kleinen Ort etwas westlich des Sees erscheint derzeit als weitaus reizvollere Alternative.

Weiterlesen …

Zarautz - Mutriku

Wir verlassen den Ort nach einem Kaffee in der Campingplatzbar um endlich einen Platz zu finden, wo wir ein paar Tage bei Sonnenbad am Atlantik den Urlaub stressfrei ausklingen lassen können.

Weiterlesen …